Leistungskurse in Florenz (2019)


Unsere Italienisch-Kurse zu Gast in Palermo (2017)

Unser Schüler Ioannis Kokkinos aus der Jahrgangsstufe Q1 berichtet über die Exkursion der Italienisch-Kurse nach Palermo auf Sizielien, die neben vielen neuen Eindrücken auf das besondere sizilianische Flair der Insel für alle Teilnehmer bot, wie auch die unten stehenden Bilder verdeutlichen...

 

 

 


Im Zeitraum vom 27.04.17 bis zum 01.05.17 fuhren die Italienischkurse unserer Schule unter der Leitung von Herrn Giunta und Frau Caravaggi gemeinsam nach Palermo. Anwesend waren Schüler und Schülerinnen aus den Grundkursen von Frau Henke und Frau Caravaggi sowie aus dem Leistungskurs von Herrn Giunta. Es war das erste Mal, dass eine Studienfahrt der Fachschaft Italienisch das Ziel Palermo hatte, da das Ziel in den vergangenen neun Jahren immer Florenz gewesen war.

 

 

Am Donnerstag, den 27.04.17 trafen wir uns alle zusammen um 08.45 Uhr am Flughafen Düsseldorf. Nachdem wir alle eingecheckt hatten mussten wir die Sicherheitskontrollen passieren, anschließend hatten wir noch genug Zeit durch die Duty-free Shops zu bummeln, da unser Flug erst um 11.00 Uhr losflog. Leider hatte unser Flug eine Verspätung, sodass sich unsere Reise verzögerte. Nach einer Flugdauer von ca. 2h 30 min landeten wir gegen 15 Uhr im Flughafen von Catania. Nachdem wir unsere Koffer bekommen hatten, wurden wir mit einem Reisebus vom Flughafen ins Hotel „Athenaeum“ in Palermo gefahren. Im Hotel hatten wir etwas Zeit um unsere Zimmer zu beziehen und uns frisch zu machen. Der Abend endete mit einem gemeinsamen Essen in einer Pizzeria in der Innenstadt von Palermo.

 

 

Am Freitag, den 28.04.17 liefen wir nach dem Frühstück gegen 9.00 Uhr in die Innenstadt von Palermo, in der wir uns mit mit einem Mitarbeiter der Anti – Mafia Bewegung „Addio Pizzo“ trafen. Er führte an historische Orte Palermos, die eng mit der Bekämpfung der Mafia verbunden sind. So führte er uns zum Beispiel an den Ort, an dem Giovanni Falcone und Paolo Borsellino geboren und aufgewachsen waren. Falcone und Borsellino waren berühmt für ihren Kampf gegen die Mafia. Nach einer Mittagspause und einem Mittagessen in der „Antica Focacceria San Francesco“ besuchten wir die Räumlichkeiten von Addiopizzo und wurden dort nochmal über ihre Arbeit informiert. Danach hatten wir Freizeit bis wir uns am Abend mit Herrn Giunta und Frau Caravaggi in der Stadt trafen um gemeinsam in einer Trattoria zu Abend zu essen.

 

 

Am Samstag, den 29.04.17 gingen wir in die Stadt und bekamen Audio Guides, mit denen wir uns durch die Stadt von Palermo führen lassen konnten. Natürlich hatten wir auch Zeit für eigene Aktivitäten. Um 17.00 Uhr trafen wir uns alle zusammen, um die Audio Guides abzugeben und hatten dann wieder Freizeit, ehe wir am Abend alle zusammen Pizza essen gingen. Nach dem Essen konnten wir uns wie jeden Abend noch ein wenig in der Stadt treiben lassen.

 

 

Am Sonntag, den 30.04.17 wurden wir gegen 9.00 Uhr mit drei Transporten vom Hotel angeholt da heute eine größere Tour auf dem Programm stand. Zunächst fuhren wir auf den Monte Pellegrino, wo wir die Heiligenstätte „Santuario di Santa Rosalia“ besuchten. Dabei handelte es sich um eine Höhle auf dem Monte Pellegrino, in der die Reliquien der heilige  Rosalia gefunden wurden, welche als Schutzpatronin der Stadt Palermo verehrt wird. Danach fuhren wir zum Strand von Mondello, wo wir uns für ein paar Stunden entspannen konnten, ehe wir gegen 14.15 Uhr in die Kathedrale von Monreale fuhren. Dort bekamen wir eine Führung auf Deutsch. Um 16.00 Uhr fuhren wir zurück ins Hotel, wo wir uns frisch machen konnten. Um 20.30 Uhr trafen wir uns mit Herrn Giunta und Frau Caravaggi in einem Ristorante zum letzten gemeinsamen Abendessen. Da dies unser letzer Abend in Palermo war, durften an diesem Abend sogar länger draußen bleiben.

 

 

Am Montag, den 01.05.17 checkte wir aus dem Hotel aus und deponierten unsere Koffer im Hotel. Anschließend liefen wir zur Fuß zur Kapuzinergruft „le catacombe die cappuccini“ von Palermo. Dort sahen wir unzählige verweste und verweste Leichen von Männern, Frauen und Kapuzinermönchen. Die größte Attraktion der Kapuzinergruft ist der unverweste Leichnam der zweijährigen Mädchens Rosalia Lombardo, welche 1918 geboren wurde und schon im Jahre 1920 an der Spanischen Grippe starb. Wenn heute ihren Leichnam sieht, wirkt es als schlafe sie bloß. Nach der Besichtigung der Gruft hatten wir Zeit für einen letzten Spaziergang durch Palermo ehe wird uns um 14.45 Uhr am Hotel trafen und uns der Bus abholte,  um uns zum Flughafen von Catania zu fahren. Nach dem Check In hatten wir noch Zeit bis zu unserem Flug. Auch dieses Mal hatte unser Flug Verspätung und so flogen wir erst gegen 21.00 Uhr statt wie geplant um 20.40 Uhr. Gegen 23.25 Uhr erreichten wir den Flughafen Köln – Bonn von wo aus wir dann zurück nach Düsseldorf fuhren wo uns schon am nächsten Morgen der schulische Alltag erwartete.

 

 

 

Text: Ioannis Kokkinos, Q1

Fotos: Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer